Barrierefreie Schrankensysteme
 
Für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Unser Antrieb

Mein Mann hatte im März 2019 einen Verkehrsunfall mit einer Querschnittlähmung zur Folge. Nachdem er an der ein oder anderen Schranke wieder umkehren musste, war er einerseits sehr frustriert, hat aber andererseits mit seinen technischen Kenntnissen überlegt, wie eine barrierefreie Lösung aussehen könnte.

Bei der Entwicklung einer Lösung standen Anforderungen wie Nachhaltigkeit, Flexibilität sowie ein breiter Anwendungsbereich mit gleichzeitig geringen Aufwänden im Vordergrund. Die Lösung musste einfach und robust sowie lokal montierbar sein.


Das neuartige, barrierefreie Schrankensystem zeichnet sich im einfachsten Fall dadurch aus, dass an einer beliebigen Stelle der Querbalken durch einen nach oben gerichteten Bogen unterbrochen wird, unter dem ein Mensch mit Beeinträchtigungen hindurch gehen kann.

Der Bogen kann beliebige Formen und Abmessungen haben und kann bei beliebigen Schrankentypen wie beispielsweise bei Wandschranken oder Drehschranken zum Einsatz kommen.

In Abhängigkeit der Kundenanforderungen können beliebige Formen der Durchfahrt (z.B. eckig, rund, trapezförmig) angefertigt werden. Es wäre sogar möglich, den Bogen mit einem Verschluss auszustatten, der im Verlauf des Querbalkens integriert oder als Kassette angebracht ist. Dieser könnte z. B. mit dem Euro-Schlüssel kombiniert werden.


Grobskizze Beispielausführung Gesamtsystem


Es ist möglich, sowohl neue Schranken von Anfang an mit dem Bogen entsprechend zu fertigen als auch den Bogen unter Nachhaltigkeitsaspekten an vorhandene Schranken anzubringen. Somit müssen vorhandene Schranken nicht ersetzt sondern brauchen nur "aufgerüstet" werden. Auch hier kann der Bogen beliebige Formen haben. Der Bogen wird dann mit form- oder kraftschlüssigen Manschetten montiert, die innen- oder außenliegend gefertigt werden können.


Grobskizze Beispielausführungen zur Nachrüstung

 

Weitere Möglichkeit zur Nachrüstung


Ein großer Vorteil dieses Systems ist, dass es allen Personengruppen nutzt. Nun können auch z. B. Fußgänger, Fahrradfahrer, und Eltern mit Kinderwagen diese Schranken einfacher passieren. Radfahrer müssen dazu aus Sicherheitsgründen allerdings absteigen. Die somit ausgestatteten Schranken sorgen demzufolge für eine höhere Sicherheit, denn die schmutzigen und rutschigen Trampelpfade neben der Schranke entfallen, sodass auch ältere Menschen oder Menschen mit anderen Behinderungen die Schranken zukünftig sicher passieren können.


 Nun können auch Kinderwagen "babyeinfach" unter der Schranke durchgeschoben werden.


Und auch den Fahrradfahrern nutzt dieses Schrankensystem.


Auch Fußgänger werden älter!

Da dieses System so viel Selbstbestimmtheit, Gesundheit und Wohlbefinden für Rollstuhlfahrer und Menschen mit anderen Behinderungen ermöglichen kann, sollte das System so schnell wie möglich flächendeckend eingesetzt werden.

Der Patentantrag für dieses flexible und nachhaltige Schrankensystem wurde bereits gestellt.

Die Schranken und Nachrüstsätze unterschiedlicher Bauart bestehen aus hochwertigen Materialien und sind rostfrei. Selbstverständlich sind die Bügel mit gelber Reflexfolie der Leistungsklasse RA1 beschichtet. Auch die optionalen Gefahrenschilder sind mit RA1-Reflexfolie ausgestattet und haben die Maße 600 x 400 mm auf 3 mm Aluplatte. Somit sind die Schranken sowohl aus der Entfernung, bei schwierigen Lichtverhältnissen und in der Dunkelheit sehr gut zu erkennen.

  

Du kannst Dir wahrscheinlich gut vorstellen, was das für ein Gefühl ist, wenn Du als Mensch mit Beeinträchtigungen wieder auf den Wegen unterwegs sein kannst, die Du vorher als Fußgänger ganz selbstverständlich genutzt hast - Passanten haben mir beim Passieren von Tränen in den Augen, Gänsehaut und riesiger Freude berichtet.

Pure Freude beim Passieren


v. l. Forstamtsleiter Hofheinz, Bürgermeister Göllner, Marasek, Schlosser Schmidt, Bürgermeister Hofmann